Apostore bietet Automatisierungslösungen für die Pharmaindustrie in Russland

News: Veröffentlicht am in Standorte, Technologie, Unternehmen

Logistikleistungen für den Pharmagroßhandel haben spezielle Bedingungen zu erfüllen. KNAPP bietet innovative Lösungen für alle Prozessschritte entlang der Healthcare Supply Chain.

Bereits seit 2012 kooperiert KNAPP mit Apostore und beteiligte sich 2014 mit 49 Prozent an der KHT/Apostore-Gruppe. Gemeinsam investierte man in ein zweites Standbein, nämlich Kommissionierautomaten für den Pharmagroßhandel. Nach mehreren Jahren der erfolgreichen Zusammenarbeit erweiterte KNAPP Anfang dieses Jahres seine Beteiligung an Apostore und übernahm die KHT/Apostore-Gruppe zu 100 Prozent.

Pharmagroßhändler, Pharmaproduzenten und Apotheken auf der ganzen Welt haben Technologien von KNAPP und Apostore im Einsatz. „Auch in Russland gibt es bereits mehrere Referenzen und dieser Erfolg soll fortgesetzt werden”, sagt Christian Bauer, Geschäftsführer der KHT/Apostore-Gruppe.

Beim jährlichen KNAPP-Event “MOVE” Anfang September dieses Jahres in Moskau wurde über die Perspektiven von Automatisierungslösungen in der russischen Pharma-Branche diskutiert. Russische Kunden hatten die Möglichkeit sich direkt mit Mitarbeitern von KNAPP und Apostore auszutauschen.

Laut einem aktuellen Bericht von Germany Trade & Invest wächst die Pharmaindustrie in Russland. Die Regierung plant den Marktanteil inländischer Präparate in den nächsten Jahren signifikant zur erhöhen. Auch Exporte und Importe von Arzneimitteln steigen. Vor diesem Hintergrund haben deutsche Unternehmen ihr Engagement verstärkt und begonnen, vermehrt neue Projekte ins Leben zu rufen. Zum Beispiel plant der deutsche Hersteller Bionorica den Bau eines neuen Werks in Woronesch 500 Kilometer südlich von Moskau. Zu diesen Bewegungen im russischen Pharmamarkt passt das Pilotprojekt der Regierung zu einem automatischen System für die Kennzeichnung von Arzneimitteln. Um Preise und Produktqualität in Apotheken zu überwachen, werden Medikamente zukünftig mit einem QR-Code versehen. Bis Ende 2017 ist diese Kennzeichnung freiwillig, später soll sie verpflichtend werden. Regulatorisch sind ebenfalls Neuerungen innerhalb der Eurasischen Wirtschaftsunion in der Umsetzung. Der Zusammenschluss von fünf Staaten hat sich auf gemeinsame Regeln für den Arzneimittel- und Medizinproduktemarkt geeinigt.

Pharma-Unternehmen in Russland entscheiden sich vermehrt dazu, sich von ihren Logistikverpflichtungen zu lösen, um ihre Kernkompetenzen zu bündeln und einen zuverlässigen Partner im Rahmen eines Outsourcings zu suchen. Wir sind so ein Partner”, erklärt Frank Rossbach, Geschäftsführer von KNAPP in Russland.

Zu den Apostore-Kunden in Russland zählen Apothekenketten von Chabarowsk bis Krasnodar. Derzeit laufen Verhandlungen mit Kunden in Moskau, Sibirien und der Altai-Region. Ilya Ratnikov, Sales Manager von Apostore in Russland ist zuversichtlich: “Viele russischen Kunden in der Pharmaindustrie setzen auf Qualität und Zuverlässigkeit, deswegen entscheiden sie sich für Lösungen aus der KNAPP-Gruppe.”

Mit Apostore komplettiert die KNAPP-Gruppe die Healthcare Supply Chain bis zum Point of Sale. “Um in der gesamten Pharmaindustrie eine marktführende Position zu erreichen, investieren KNAPP und Apostore in Technologien wie zum Beispiel den KNAPP-Store, die sowohl den Pharmagroßhandel als auch das Kerngeschäft der Apotheken abdecken”, erklärt Christian Bauer, Geschäftsführer der KHT/Apostore-Gruppe.