Die All-in-One Pharma Value Chain bei VOIGT

Veröffentlicht am in Healthcare, Logistik der Zukunft, Software
04:25 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos

Pre-Wholesale und Wholesale vereint in einer gemeinsamen Logistiklösung

Topmoderne Infrastrukturen mit hohen Sicherheitsmaßnahmen, geringsten Stückkosten, Verfügbarkeit des gesamten Sortiments in Minutenfristen und sofortige Anpassungen an neue Marktsituationen. Um diesen Anforderungen an die zukünftige Value Chain im Pharmahandel gerecht zu werden, realisierten wir gemeinsam mit VOIGT eine flexible Logistiklösung gesteuert mit SAP® EWM by KNAPP: VOLOGIN.

In der ursprünglichen Ausschreibung waren die Module Hardware und Software getrennt. Aufgrund der Nähe der Bereiche ist es aber sinnig, beide an einen Anbieter zu vergeben. Die innovative Lösung, die wir gemeinsam mit KNAPP erarbeitet haben, birgt eine Fülle von Möglichkeiten und erlaubt uns zukünftig unsere Kunden mit noch besser maßgeschneiderten, sehr individuellen Lösungen begeistern können.

Christian Fritz, CEO VOIGT Industrie Service AG
Christian Fritz
CEO VOIGT Industrie Service AG

VOLOGIN: Innovatives Intralogistikkonzept

Hinter der Kurzform VOLOGIN für VOIGT LOGISTIK INTEGRATION versteckt sich der Plan, den Standort Niederbipp zu erweitern, um die beiden Distributionszentren Neuendorf und Niederbipp zusammen zuführen. Diese Verbindung birgt eine besondere intralogistische Herausforderungen, denn beide Niederlassungen waren jeweils für Pre-Wholesale bzw. Wholesale zuständig. VOLOGIN ist somit auch ein innovatives Konzept für die Zusammenlegung der sehr unterschiedlichen Bereiche Pre-Wholesale und Großhandel zu einer Pharma Value Chain in einer Logistikanlage in einem Verteilzentrum.

Im Fokus der Lösung stand:

  • Gleichmäßige Nutzung der Anlage für beide Geschäftsfelder
  • Erzielen von Synergieeffekten
  • Flexibilität hinsichtlich Wachstums- und Erweiterungsmöglichkeiten in sämtlichen intralogistischen Lagerbereichen
  • Höchste Auslieferqualität
  • Schaffung einer harmonisierten SAP® End-to-End Lösung mit SAP® EWM (Extended Warehouse Management) als integriertes WMS (Warehouse Management System) und WCS (Warehouse Control System)
3D-Grafik des Stadortes des Pharmadistributors VOIGT in Niederbipp, Schweiz. Es ist die Bestandsanlage mit den Komponenten Palettierstationen, Kühldock, automatisches Kleinteilelager sowie Hochregallager zu sehen. Ein vertikaler Strich in der Mitte der Grafik markiert die Grenze zwischen der Bestandsanlage und der Standorterweiterung. Die Standorterweiterung umfasst ein Hochregallager, OSR Shuttle™ Lager, Pick-Roboter, Shuttle-Sorter und den Schnelldreherautomaten. Die Bestandsanlage wird von einem Warehouse Management System gesteuert, das nicht von SAP stammt. Die Standorterweiterung hingegen wird von SAP® EWM als Warehouse Management System gesteuert. Nach Abschluss des Projektes werden die Bestandsanlage als auch die Erweiterung durch SAP® EWM by KNAPP gesteuert.
Das ist der Plan für die Zusammenführung der Bestandsanlage und der Standorterweiterung der VOIGT-Niederlassung in Niederbipp, Schweiz. Über SAP® EWM by KNAPP erfolgt die Steuerung der Bestands- und Erweiterungsanlage samt ihrer Prozesse und Technologien für die gemeinschaftliche Abwicklung von Pre-Wholesale und Wholesale in einer Pharma Value Chain.

Vom Konzept zur Lösung

Nach einer Analyse der logistischen Schnittpunkte und operativen Synergiepotenziale der beiden Geschäftsbereiche wurde das Logistikkonzept für die Pharma Value Chain auf die kurzfristigen Spitzenzeiten des Großhandels ausgelegt. Während die Last für den Pre-Wholesale konstant über den Tag verteilt ist, weist der Großhandel zwei tägliche Spitzenzeiten auf.

Die Grafik zeigt den Tagesverlauf und die Auslastung des Pre-Wholesale und des Wholesale-Geschäfts bei VOIGT. Es ist ein Diagramm mit der Einheit Last auf der vertikalen Achse und der Einheit Tagesverlauf auf der horizontalen Achse. Eine blaue Linie zeigt die Auslastung über den Tag für das Pre-Wholesale-Geschäft. Die Linie steigt kontinuierlich bis zum frühen Nachmittag an, wo sie ihren Höhepunkt erreicht, und fällt dann wieder ab. Eine pinke Linie zeigt die Auslastung über den Tag für das Wholesale-Geschäft. Diese Linie hat zwei Höhepunkt: zur Mittagszeit und am frühen Abend.
Aufgrund des Verlaufs des Tagesgeschäfts im Pre-Wholesale und Wholesale bei VOIGT wurde das Logistikkonzept für die Pharma Value Chain auf die kurzfristigen Spitzenzeiten des Großhandels ausgelegt, um eine hohe wirtschaftliche und gleichbleibende Nutzung des Distributionszentrums zu erzielen.

Außerhalb dieser Perioden findet die Durchführung der logistischen Aktivitäten für das Pre-Wholesale-Geschäft statt. Dadurch ergibt sich insgesamt eine hohe wirtschaftliche und gleichbleibende Nutzung der Anlage. Koordiniert und gesteuert durch SAP® EWM inkl. MFS (Material Flow System) werden die Lasten im Lager aus den beiden Geschäftsbereichen über den Tag verteilt.

SAP® EWM by KNAPP – Der gemeinsame Nenner der Pharma Value Chain

Unsichtbar, aber dennoch federführend im neuen, innovativen Distributionszentrum von VOIGT ist die Logistiksoftware SAP® EWM by KNAPP. Sie bildet das zentrale Steuerungselement und somit den gemeinsamen Nenner aller Technologien und Prozesse im Lager. Einige Highlights der Softwarelösungen:

  • Vollumfängliche SAP® End-to-End-Lösung von einem Warehouse Management System (WMS) über ein Warehouse Control System (WCS) bis zur Maschinenkontrolle inkl. Materialflusssteuerung
  • Steuerung der neuen KNAPP Lagerautomatisierung und Drittanbieter-Bestandsanlage
  • Vollautomatische Bewirtschaftung des Central Belt Systems mit OSR Shuttle™ Sorter System
  • Automatisierte Reichweitenberechnung für integriertes Nachschubsystem für die Kommissionierung
  • Holistisches Steuerkonzept für Konsolidierung im Versand
  • Good Distribution Practice (GDP) und Good Manufacturing Practice (GMP) von Swissmedic bestätigt

Wir betreuen unsere Systemlandschaft eigenverantwortlich. Somit können wir sehr flexibel auf Markt- und Kundenanforderungen reagieren. Wir haben uns bewusst für SAP® EWM by KNAPP entschieden, weil wir den Prozess dank dem Know-how-Transfer in der gemeinsamen Realisierung mit KNAPP später selbst führen und die Lösung eigenständig weiterentwickeln können.

Portrait von Lukas Röbl, Leitung Prozessmanagement und Projektleiter SAP® EWM Voigt
Lukas Röbl
Leitung Prozessmanagement und Projektleiter SAP® EWM VOIGT

SAP® End-to-End Lösung mit SAP® EWM inkl. MFS als WMS und WCS

Als Lagerverwaltungs- und Materialflusssteuerungsrechner sind in SAP® EWM by KNAPP alle Prozesse von der Warenanmeldung bis zum Warenausgang in den RF-geführten und automatisierten Bereichen abgebildet. Im Detail umfasst dies:

  • Warenanmeldung inklusive priorisierter Abarbeitung von dringend benötigter Ware
  • Spezifische Abläufe im Wareneingang mit flexibler Abstimmung auf die Mandanten
  • Einlagerung und Nachschubsteuerung
  • Warenausgang mit dynamischer Berechnung der Handling Units für Platzoptimierung und eine Durchlaufzeitberechnung je nach Auftragstyp und verbleibender Zeit

KNAPP Building Blocks, SAP® EWM Softwarebausteine, schließen etwaige Lücken zwischen dem SAP® EWM Standard und den branchenspezifischen Anforderungen. So konnte der Auftragsstart optimiert und an die Wellenplanung angepasst werden.

Zusätzlich zu der neuen Lagerautomatisierung von KNAPP für den Erweiterungsbau des Standortes ist auch die Steuerung der Drittanbieter-Bestandsanlage in SAP® EWM integriert. Dafür wurde ein nicht von SAP stammendes WMS und WCS durch SAP® EWM by KNAPP abgelöst und so eine harmonisierte SAP® End-to-End Lösung geschaffen.

Die Grafik zeigt drei verschieden Ebenen. Die oberste Ebene ist das SAP® ERP System bei VOIGT. Es ist ein weißes Feld mit dem Text SAP® ERP sowie dem Logo von SAP im linken und dem Logo von Voigt im rechten Eck. Die Ebene darunter ist ein gelbes Feld und bildet die nächste Softwareebene unter SAP® ERP. Im linken Eck befindet sich wieder das Logo von SAP und im rechten Eck das Logo von KNAPP. Dazwischen steht der Text SAP® EWM by KNAPP und SAP® EWM inkl. MFS by KNAPP. Am unteren Rand des Feldes sind fünf Textblöcke, die die KNAPP Building Blocks für das OSR Shuttle™, die SPS, den Schnelldreherautomaten, die KNAPP easyUse Benutzeroberfläche und die PCS darstellen. In der dritten und letzten Ebene sind die Maschinen als Icons dargestellt, die durch die obere Ebene (SAP® EWM MFS by KNAPP) gesteuert werden. Diese sind der OSR Shuttle™, die SPS für die Container- und Paletten-Förderer, der Schnelldreherautomat, der PCS und die Bestandsanlage von VOIGT. Außerhalb des Feldes befinden sich noch die Icons für einen Computer, einen Drucker und ein RF-Terminal, die mit KNAPP easyUse ausgestattet sind bzw. auch an die Softwarelandschaft angebunden sind.
In der End-to-End SAP® Systemlandschaft bei VOIGT steuert SAP® EWM by KNAPP als integriertes Lagerverwaltungs- und Lagersteuerungssystem alle Prozesse und KNAPP Technologien in den automatisierten und RF-geführten Lagerbereichen sowie die Bestandsanlage. KNAPP Building Blocks, eigens entwickelte SAP® EWM Software- und Konfigurationsbausteine, erweitern die SAP® EWM Standardsoftware um branchenspezifische Anforderungen. Sie ermöglichen z.B. aber auch die Einbindung der unterschiedlichen KNAPP Technologien wie OSR Shuttle™ in SAP® EWM.

Vollautomatische Bewirtschaftung des Central Belt Systems und OSR Shuttle™ Sorter Systems

Als eine vollautomatische Station zur hochdynamischen Kommissionierung arbeitet das Central Belt System knapp die Hälfte der stündlichen Auftragszeilen ab. Dank kurzer Durchlaufzeiten ergibt sich eine effiziente Bearbeitung von Großhandels- und Pre-Wholesale-Aufträgen, wobei die jeweiligen Einzelartikel eines Auftrags aus dem Schnelldrehautomaten sowie die gegebenenfalls geforderten Großmengen direkt aus dem angereihten Übervorrat kommissioniert werden. Die Bewirtschaftung erfolgt vollautomatisch durch ein OSR Shuttle™ Sorter System. SAP® EWM by KNAPP integriert sämtliche Prozesse rund um den Schnelldrehautomaten, führt die Nachfüllung und ermöglicht eine durchgehende Chargenverfolgung.

Als eine vollautomatische Station zur hochdynamischen Kommissionierung arbeitet das Central Belt System knapp die Hälfte der stündlichen Auftragszeilen ab. Dank kurzer Durchlaufzeiten ergibt sich eine effiziente Bearbeitung von Großhandels- und Pre-Wholesale-Aufträgen, wobei die jeweiligen Einzelartikel eines Auftrags aus dem Schnelldrehautomaten sowie die gegebenenfalls geforderten Großmengen direkt aus dem angereihten Übervorrat kommissioniert werden.
SAP® EWM by KNAPP integriert sämtliche Prozesse rund um den Schnelldrehautomaten, führt die Nachfüllung und ermöglicht eine durchgehende Chargenverfolgung.

Integriertes Nachschubsystem für die Kommissionierung

Während der dynamische Lagerbestand in den OSR Shuttle™- und OSR Shuttle™ Sorter Systemen gehandelt wird, befindet sich der Übervorrat im automatischen Hochregallager. Zur Optimierung der Lagerbewegungen werden Paletten, welche im Zuge der Kommissionierung angebrochen werden, direkt zum Umpacktisch geroutet, dort vereinzelt und vereinnahmt. Dadurch ist ein Übervorrat vorhanden, der bereits umgepackt ist und kurzfristig zur Verfügung steht.

Durch eine automatisierte Reichweitenberechnung im SAP® EWM kann sichergestellt werden, dass das OSR Shuttle™ dahingehend mit den notwendigen Beständen versorgt wird. Das OSR Shuttle™ bringt die benötigten Behälter zu den Pick-it-Easy Health-Arbeitsplätzen und sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Arbeitslast auch in Spitzenlastzeiten. Kommissioniert wird im Ware-zur-Person-Prinzip.

Blick in die Regalgasse eines automatischen Lagersystems OSR Shuttle™. Ebenenbediengeräte, sogenannte Shuttles, lagern gerade Behälter aus. Das Shuttle hat Räder, mit denen es längs und quer im Regal fahren kann. An der Front des Shuttles befindet sich eine LED-Leiste. Das OSR Shuttle™ lässt sich in verschiedenen Branchen nutzen.
Eine automatisierte Reichweitenberechnung im SAP® EWM stellt sicher, dass das OSR Shuttle™ mit den notwendigen Beständen versorgt wird.

Konsolidierung im Versand mit SAP® EWM

Ein holistisches Steuerungskonzept mit SAP® EWM integriert sämtliche Prozesse rund um die Konsolidierung im automatisierten und manuellen Lagerbereich. Sobald ein Behälter an die Übergabestation des OSR Shuttle™ Sorter angedient wurde, wird er automatisch gelesen und entsprechend den vorgegebenen Strategien in den Sorter eingelagert. Damit sind dem OSR Shuttle™ Sorter Ebene und Kanal für die Behälterabgabe bekannt, welche optimiert nach diversen Kriterien (Tour, Behältergewicht, etc.) berechnet werden.

Für den Großhandel lassen sich mit diesem System Tourensortierungen leichter abwickeln. Das unterstützen eine zeitliche Entkopplung durch Zwischenpufferung, eine schnelle Durchlaufzeit sowie eine geführte Beladung. Eine Sequenzierung der Versandeinheiten ist ebenso möglich wie die Handhabung von Kartons und unterschiedlichen Gebindeeinheiten.

Flexible aufgestellt für die Zukunft

Danke dieser integrierten All-in-One Pharma Value Chain gesteuert mit SAP® EWM by KNAPP kann VOIGT nun flexibel auf neue Anforderungen wie z.B Änderungen in der Gesetzeslage in der Arzneimittelbranche reagieren, Logistikkosten senken und verfügt über den notwendigen Raum zur Bedienung eines schnell wachsenden Geschäfts und die zunehmende Anzahl an Kunden.

04:25 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos
Vera Müllner
Marketing Manager SAP® EWM by KNAPP
Vera beschäftigt sich in unserem Blog mit Themen und Trends rund um SAP® Extended Warehouse Management (EWM). Mit Beiträgen und Interviews führt sie uns in die Welt von SAP® EWM, die Warehouse Management Software für alle Unternehmen, die auf eine SAP® IT-Strategie setzen.

Teilen

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.