Individualisierung im Healthcare-Business

Veröffentlicht am in Healthcare, Service, Technologie, Trends
3:40 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos

Shuttle-Technologie macht’s möglich.

Mediq realisiert innovatives Servicekonzept für Gesundheits- und Pflegeartikel mit einer hochflexiblen Ware-zur-Person-Lösung von KNAPP

Mediq‘s innovatives Servicekonzept basiert auf Customizing. Entweder geht es dabei um spezielle Lieferbedingungen, individualisierte Produkte wie Medikamente, Pflegeartikel, medizinische Geräte oder Lieferungen direkt zum Patienten. Mediq unterstützt damit Pflegekräfte und häusliche PflegerInnen bei ihrer wichtigen Arbeit für die Gesellschaft. Doch wie kann man eine so große Palette an Produkten, Serviceleistungen und unterschiedlichste Lieferbedingungen unter einen Hut bringen? Mit einer auf OSR Shuttle™-Technologie basierenden Ware-zur-Person Lösung, die es ermöglicht, die verschiedenen Geschäftsmodelle in einem zentralen Lager abzuwickeln.

Mit der Zusammenfassung aller Artikel in einem Lager kann Mediq flexibler auf wechselnde Anforderungen reagieren. Darüber hinaus spart die zentrale Lagerung Kosten. Um die die vielen verschiedenen Auslieferungen effizient zu organisieren, müssen alle Aufträge im Lager konsolidiert und für den Versand bereitgestellt werden.

OSR Shuttle at Mediq in the Netherlands

Diese Aufgabe übernimmt das OSR Shuttle™, ein 3-gassiges Shuttle-System, wie Alex Jonker, Executive Vice President Supply Chain & E-Business bei Mediq, erklärt:

Bei Mediq sind im OSR Shuttle™ 20.000 verschiedene Artikel gelagert. Sie sind alle nach Chargen getrennt. In der Pharma-Branche ist die Chargenverfolgung eine sehr wichtige Aufgabe, die das OSR Shuttle™-System übernimmt.

Wie kommt die Ware in das Lager?

Im Wareneingangsbereich erfolgt das sogenannte Decanting: Hier werden alle angelieferten Artikel für die Einlagerung in das OSR Shuttle™ von Kartons in Lagerbehälter umgepackt. 10 Stationen stehen dafür zur Verfügung. Behälter mit sterilen Artikeln werden automatisch identifiziert, um sicherzustellen, dass diese verschlossen eingelagert werden.

Das Handling von sterilen Artikeln ist in der Pharma-Branche sehr wichtig. Ein relativ großer Teil unseres Sortiments muss steril gehandhabt werden. KNAPP hat dafür eine Lösung entwickelt, bei der Deckel kurz vor und nach dem Kommissionierprozess automatisch aufgesetzt und abgenommen werden. Das erleichtert den Kommissionierern die Arbeit und garantiert auch, dass die Artikel steril bleiben.

Durch Einsatz des OSR Shuttle™ ergeben sich für Mediq folgende Vorteile:

  • Dank dreifachtiefer Lagerung wird im Shuttle-System äußerst platzsparend gelagert
  • Je nach Unternehmenswachstum kann das Shuttle-System erweitert werden
  • So entstehen entweder zusätzliche Lagerplätze oder die Systemleistung kann erhöht werden

Wie kommissioniert man intuitiv, ergonomisch und fehlerfrei?

Die Ware-zur-Person-Arbeitsplätze aus der Pick-it-Easy-Serie ermöglichen eine ergonomische, intuitive und fehlerfreie Kommissionierung. Mediq entschied sich für die besonders ergonomischen Pick-it-Easy Shop-Arbeitsplätze.

Pick-it-Easy workstation Mediq
Alle Artikel werden aus dem Shuttle-System ausgelagert und an 4 Ware-zur-Person-Arbeitsplätzen zügig kommissioniert. Die in den Arbeitsplätzen integrierte Item-Check-Technologie verhindert Fehler. Dies entspricht unserer Zero Defect-Strategie.

Wenn für einen Auftrag ein bestimmter Artikel benötigt wird, lagert das OSR Shuttle™ einen Behälter aus und bringt ihn zu den Pick-it-Easy-Stationen. Die Kommissionierer entnehmen hier die Artikel aus den Behältern und legen sie in den Versandkarton, der dann direkt zum Kunden geht. Für die Kommissionierung von Langsamdrehern ist das ein sehr effizienter Prozess. Früher mussten die Kommissionierer zu den Artikeln hingehen, jetzt lagert das OSR Shuttle™-System die Artikel automatisch aus und bringt sie zu den Kommissionierern. Das Ware-zur-Person-Prinzip ist für uns der größte Vorteil des KNAPP-Systems.

Für welche Artikel kommt Pick-to-Light zum Einsatz?

Schnelldrehende Artikel und Großvolumen-Einheiten werden mit Pick-to-Light kommissioniert, und zwar:

  • direkt von Paletten oder
  • aus Durchlaufregalen
Pick-to-Light Mediq
Die Pick-to-Light-Technologie mit vollautomatischem Auftragskarton-Transport von und zu einer Kommissionierposition ermöglicht eine leistungsstarke, fehlerfreie Kommissionierung und reduziert darüber hinaus Gehwege für das Personal.

Wie werden die Pakete versandfertig gemacht?

Versandsortierung und Finishing wie

  • Dokumentenbeigabe
  • Aufrichten bzw. Verschließen der Versandkartons
  • Anbringen des Versandlabels

erfolgen automatisch. Zwei Kartonverschließ-Strecken einschließlich Dokumentenbeigabe und Versandlabeldruck sind bei Mediq im Einsatz. Sie können alle auszuliefernden Aufträge – auch an Spitzentagen – abwickeln, unnötigen Platz im Karton durch eine Höhenanpassung verringern und die Kartons je nach Transporteur oder Dringlichkeitsstufe auf 15 Versandrampen aufteilen.

Nach der Pick-it-Easy-Station kommt der Auftrag in die Kontrollstation, wo die Qualität der Aufträge stichprobenartig kontrolliert wird. Die kleinsten Aufträge werden umgepackt. Nach der Kontrollstation fahren die Aufträge weiter zum automatischen Kartonverschließer. Hier werden die Kartons automatisch verschlossen, dabei wird der Karton verkleinert, um nicht unnötig Luft zu transportieren. Danach fahren die Aufträge zu den Rampen, wo sie nach Transportunternehmen aufgeteilt werden, zum Versand fahren und in die LKWs geladen werden.

Welche Software kommt zum Einsatz?

Alle Prozesse sind in einem SAP® EWM-System integriert, das sich nahtlos in die KNAPP-Softwarelandschaft einfügt.

Der gesamte Prozess dauert nur zirka 15 Minuten. Das ist für uns ganz wichtig, weil wir unseren Patienten damit Genauigkeit und Verlässlichkeit bieten können.

Beide Projektpartner, Mediq und natürlich auch wir, freuen uns über die erfolgreiche Umsetzung:

Zusammen haben wir, basierend auf den besonderen Anforderungen von Mediq, eine hocheffiziente und erweiterbare Automatisierungslösung geschaffen. Die Zusammenarbeit war hervorragend.

Rene Wolters, Managing Director KNAPP Benelux
René Wolters
Managing Director KNAPP Benelux B.V.

KNAPP kann eine Reihe von erfolgreichen Projekten vorweisen, die zeitgerecht und innerhalb des Budgets realisiert wurden. In der Vorbereitung für dieses Projekt wurde uns auch klar, dass KNAPP in der Kommunikation in allen Belangen überaus transparent war.

Jeroen de Lange, Group Director Supply Chain Mediq
Jeroen de Lange
Group Director Supply Chain Mediq

Einblicke in das Distributionszentrum in Bleiswijk in den Niederlanden erhalten Sie in diesem Video:

3:40 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos
Margit Wögerer
Margit Wögerer
Brand Communications
Healthcare Solutions
Margit betreut in unserem Blog die Themenvielfalt rund um den Bereich Healthcare. Mit ihren Geschichten und Interviews gibt sie spannende Einblicke in die Welt der intelligenten Logistik-Lösungen für das Gesundheitswesen von Produktion über Distribution bis hin zum Patienten.

Teilen

Zusätzliche Informationen

Über Mediq:

Als Marktführer in zwölf Ländern ist Mediq ein wichtiger Player auf dem internationalen Gesundheitsmarkt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Utrecht in den Niederlanden und beschäftigt derzeit rund 3.000 Mitarbeiter. Tag für Tag verlassen sich Millionen von Patienten und medizinische Fachkräfte, die diese engagiert betreuen, auf die Versorgung mit medizinischen Geräten und Lösungen von Mediq. Als zuverlässiger Partner für Patienten, Beschäftigte im Gesundheitswesen und Krankenversicherer ist Mediq stets darum bemüht, die Wirkung und Leistbarkeit von Gesundheitsprodukten zu verbessern.

www.mediq.com