Kinder und Jugendliche für Roboter und Programmieren begeistern

Veröffentlicht am in Industry, Logistik der Zukunft, Trends, Unternehmen
2:40 Minuten Lesezeit

Mit unserem Schülerwettbewerb KNAPP RoboLeague haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren spielerisch auf die digitale Zukunft vorzubereiten, in der Mensch und Maschine eng zusammenarbeiten.

Zunehmender Einsatz von Robotik

Robotik

Vom Rasenroboter bis zum Industrieroboter in der Automobilfertigung: Roboter sind heute aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Diese Entwicklung hat in den letzten Jahren stark an Fahrt aufgenommen. Dank ausgefeilter Sensorik und Machine Learning sind Roboter heute auch in der Lage, immer komplexere Aufgaben zu übernehmen und die Einsatzmöglichkeiten für Roboter werden immer vielfältiger.

Fehlende Ausbildungsmöglichkeiten
Wo Roboter im Einsatz sind, werden auch Menschen benötigt, die eine spezifische Ausbildung haben: Schon heute herrscht am Arbeitsmarkt ein ungedeckter Bedarf an hochqualifizierten Fachkräften im Bereich der Robotik. „Aktuell fehlt es an Studiengängen und Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Robotik. Auf der anderen Seite gehören Roboter, Smartphons und digitale Assistenten ohnehin schon zum Alltag der Next Generation. Deswegen sind wir davon überzeugt, dass es wichtig ist, bereits in der Schule das Interesse an Robotik zu fördern und spielerisch Wissen zu vermitteln. Denn die Roboter-Experten von morgen drücken heute noch die Schulbank“, ist Wolfgang Skrabitz, Managing Director von KNAPP Industry Solutions überzeugt.

Wolfgang Skrabitz
Wolfgang Skrabitz
Managing Director von KNAPP Industry Solutions

Lernkonzepte im Bereich Robotik und Coding

Was ist Programmieren oder Coding eigentlich? Coding bezeichnet das Eingeben bestimmter Codes und Befehle um Computer-Programme, Webseiten oder Roboter zu steuern. Beim Programmieren wird man zum Gestalter der Umwelt und entwickelt Neues. Deswegen ist das Programmieren heutzutage auch eine wichtige Grundfähigkeit, welche die Chancen am Arbeitsmarkt stark verbessert. Programmieren muss aber nicht zwingend immer in Verbindung mit Computern stehen. Zum Beispiel gibt es Lernkonzepte, die knifflige Bewegungs- und Lernspiele mit raumbezogenen Körpern beinhalten. Dabei steht das kreative Lösen von Problemen im Vordergrund: Die Kinder lernen in der Art zu denken, die später für das Programmieren notwendig ist. Sie lernen Aufgaben in einzelne Arbeitsschritte zu zerlegen, nach einander auszuführen und kritisch zu hinterfragen. Eines dieser Lernkonzepte setzt auf den Einsatz von Robotik. Mithilfe von Robotik-Lernkonzepten wird spielerisch die Kreativität gefördert und die Neugier angeregt. Auch ist erwiesen, dass Gelerntes besser verankert wird, wenn es mit einer körperlichen Aktivität einher geht. Durch die Arbeit mit Robotern und deren Programmierung erlernen die Kinder nützliche Fähigkeiten für die weitere Ausbildung oder den zukünftigen Job.

RoboLeague, Roboter

KNAPP RoboLeague – Der spielerische Einstieg in die Welt der Robotik

Die KNAPP RoboLeague ist ein steirischer Schüler-Wettbewerb für die Unterstufe und Oberstufe von NMS, AHS und BHS. Die selbst gebauten Roboter werden aus einem LEGO® Mindstorms NXT oder EV3 Basisset gebaut. Die Programmierung erfolgt über eine code-basierte Programmiersprache. Bei der KNAPP RoboLeague lösen die Schüler knifflige Aufgaben, auf die sie bereits die Lehrer im Unterricht vorbereiten. Der Robotik-Wettbewerb wurde in Kooperation mit dem BRG Kepler ins Leben gerufen und bietet den Jugendlichen eine perfekte Vorbereitung auf weiterführende Robotik-Bewerbe wie den RoboCup Junior und den RoboCup. Übrigens, „May the best Robotics-team win“ heißt es bereits am 13 Juni 2019 wieder bei KNAPP.

Programming, RoboLeague
2:40 Minuten Lesezeit
Anna-Carina Adam
Communications
Industry Solutions
Von der Produktion zur Smart Production: Mit der Digitalisierung ergeben sich neue Trends und Herausforderungen in Produktionsbetrieben. Zu diesen Themen und vor allem zu den intelligenten Automatisierungslösungen für die Produktionslogistik bloggt Anna. Außerdem recherchiert und schreibt sie für Sie rund um das Thema autonome mobile Roboter.

Teilen

Zusätzliche Informationen

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei KNAPP finden Sie hier:

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.