Innovative Lösungen auf der letzten Meile in der Healthcare-Logistik

Veröffentlicht am in Apotheke, Healthcare, Letzte Meile, Logistik der Zukunft, Point-of-Sale, Retail
5 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos

Mit welchen Services können Apotheken ihre Kunden noch besser erreichen? Von der zeitlichen und örtlichen Verfügbarkeit bis zur individuellen Zusammenstellung der Medikation – neue Anforderungen an die Pharmalogistik der letzten Meile fordern neue Systemlösungen, um die Bedürfnisse der Endkunden zu erfüllen.

Informieren Sie sich auf unserem Blog und im Video „Pharmacy Solutions“ über Anwendungen unserer marktspezifischen Last-Mile-Lösungen für die Healthcare-Logistik.

Healthcare-Logistiklösung über Hub-and-Spoke: Effizientes Einzelstück-Handling

Eine Möglichkeit Patienten rasch und unkompliziert mit Gesundheitsartikeln und rezeptpflichtigen Medikamenten zu versorgen, ist das sogenannte Central Dispensing, also die zentrale Verteilung über Distributionszentren oder Hub-and-Spoke-Systeme. Rezepte und Aufträge von Arzt oder Apotheker langen in elektronischer Form ein und werden spezifisch für die einzelnen Patienten zusammengestellt. Die Bestellung kann dann, je nach Wunsch, zur Apotheke oder direkt zum Patienten versendet werden. Unsere smarte Systemlösung dafür heißt Pack2Patient. Pack2Patient stellt patientenspezifische Bestellungen automatisch, sicher und hocheffizient zusammen und garantiert eine durchgängige Rückverfolgbarkeit der Medikamente.

Highlights Pack2Patient

  • Schnelle Auftragsabwicklung
  • Hohe Lieferqualität
  • Lückenlose Verfolgbarkeit

Für Phoenix Healthcare Distribution ermöglicht unsere Pack2Patient-Lösung eine effiziente und sichere Bearbeitung von Dauerrezepten für Patienten am Standort Runcorn in Großbritannien. Phoenix nutzt die Hub-and-Spoke-Lösung für die Zusammenstellung von Dauerrezepten und bearbeitet durchschnittlich 1,7 Millionen Stück Medikamente pro Monat für Apotheken in England, Schottland und Wales. Die Anlage in Runcorn ist eine der größten automatisierten Apotheken in Großbritannien. Lesen Sie dazu unsere Presseaussendung aus dem Jänner 2022.

Pharmalogistik bei Phoenix erleichtert das Kommissionieren
Phoenix Runcorn nutzt die Systemlösung Pack2Patient für eine effiziente und sichere Bearbeitung von Dauerrezepten der Patienten.

Durch eine zentralisierte Bearbeitung von Dauerrezepten haben Mitarbeiter in Apotheken wieder mehr Zeit für die Beratung und Unterstützung ihrer Kunden und das Erbringen von Gesundheitsleistungen, die diese von ihren örtlichen Apotheken benötigen.

Paul Wilkinson
Phoenix Healthcare Distribution

Apotheken-Service für den US-Markt: Tablettengenaue Abfüllung in Fläschchen

Der US-Markt hat hohe Anforderungen an die Versandleistungen der Apotheken: Bestellungen mit patientenindividuellen Verschreibungen sollen in Fläschchen – sogenannten Vials tablettengenau abgefüllt werden und direkt an die Apotheke (Central Fill) oder den Endkunden (Mail Order) versendet werden.

Hier übernehmen zwei Profis: Unser Automated Tablet Dispenser (ATD) und der KNAPP Medication Dispenser (KMeD) bilden gemeinsam die Systemlösung Mail Order Central Fill (MOCF). Mit dieser zuverlässigen Automatisierungslösung für die Pharmalogistik werden die Aufträge individuell für jeden Patienten automatisch etikettiert, zusammengeführt, verpackt und per Post an die Apotheke oder direkt zum Patienten nach Hause versendet.

Healthcare-Lösung mit tablettengenauer Abfüllung in Vials.
Jeder Patient erhält seine Bestellung tablettengenau abgefüllt in sogenannten Vials.

Prozesssicherheit und Qualität haben auch hier höchste Priorität: Der sichere Nachfüllprozess erlaubt Transparenz und lückenlose Verfolgbarkeit. Der zuverlässige und individuell kalibrierbare Tabletten-Vereinzelungsprozess sorgt dafür, dass die Arzneimittel sicher in die Vials abgefüllt werden – außerdem erkennt das System gebrochene Tabletten und Kapseln. Alle Materialien, die mit den Arzneien in Kontakt kommen, sind von der FDA (Food and Drug Administration) geprüft.

Highlights MOCF

  • Vollautomatische Kommissionierung auf Tablettenbasis
  • Platzsparendes System, reduzierter Ressourceneinsatz
  • Flexible und skalierbare Lösung, kurze Amortisationszeit

Langfristige Last-Mile-Betreuung mit individueller Blisterkarte

Die selbstständige Vorbereitung und Zusammenstellung von einzunehmenden Medikamenten stellen für die betroffenen Personen bzw. pflegende Angehörige eine große Herausforderung und verantwortungsvolle Tätigkeit dar. Manchen Patienten kann es zusätzlich Schwierigkeiten bereiten, einzelne, kleine Tabletten aus den Originalblistern herauszulösen und neu zu sortieren.  Das Medikationsmanagement sowie die Medikationsvorbereitung für Kunden bilden dahingehend ein wichtiges Service der Apotheke, welches die Richtigkeit der Einnahme gewährleistet und Kunden damit bestmöglich unterstützt. Die vorbereitende Zusammenstellung einer patientenindividuellen Blisterkarte ist ein Zusatzservice der Apotheke. Da diese Leistung allerdings zeitaufwendig ist und zudem geschultes Fachpersonal erfordert, entsteht der Bedarf an automatisierter Unterstützung.

Unsere technologische Lösung hierfür ist das Daily-Dose-Dispenser-System. Es erstellt aus dem originalen Blister einen individuellen Patientenblister. Dadurch schafft er den gewünschten Mehrwert für Patienten, deren Angehörige und auch für Blisterzentren und Apotheken. Das besondere an der innovativen Lösung ist, dass es das weltweit erste System ist, welches patientenindividuelle Multi-Dose Blisterkarten direkt aus den Originalblistern herstellt. Das gesamtheitliche Lösungspaket umfasst neben der Automatisierung sämtlicher Prozesse der manuellen Verblisterung auch die dazu notwendige Software und den Service.

Highlights Daily Dose Dispenser

  • Vollautomatisches Medikamentenlager zur sicheren Lagerung
  • 24/7 Servicehotline und Zugriff auf Techniker
  • Zentrale Software für optimale Datensicherheit und Transparenz zugleich
  • Einnahmehilfe und -kontrolle für Zuhause für optimale Therapietreue
  • Vom Originalblister zum individuellen Patientenblister

Bester Service in der Apotheke: Automatisches Medikamenten-Handling und 24/7-Terminal

Neben den Anforderungen an neue Pharmalogistik-Lösungen rund um die Apotheke sind auch jene an den Point-of-Sale, also die Apotheke selbst, gestiegen. Die Eigentümer sind mit einem wachsenden Bedarf an höheren Lager- und Durchsatzkapazitäten auch bei beschränkter Raumgröße konfrontiert. Immer mehr Patienten möchten Arzneimittel unabhängig von Geschäftszeiten und rund um die Uhr abholen oder kaufen können.

Diesem Bedarf decken wir mit unseren integrierten Apostore-Lösungen. Die Automatenfamilie mit einer passgenauen Lösung für die individuellen Rahmenbedingungen ist konsequent an den aktuellen Anforderungen von Apotheken ausgerichtet. Mit zusätzlichen 24/7-Terminals und Informationsscreens innerhalb der Apotheke bieten wir eine optimale Customer Health Journey.

Apotheken-Service rund um die Uhr: Terminal zur Ausgabe von Medikamenten.
Wenn es schnell gehen muss: Medikamenten-Ausgabeterminal rund um die Uhr

In der Lind-Apotheke in Villach erleichtert ein Apostore-Kommissionierautomat den pharmazeutischen Fachkräften die Arbeit.

Pharma Logistik: Ein Apostore-Automat übernimmt die Last-Mile Solution für die Lind-Apotheke
Die sichere Lagerung und das schnelle Handling der Medikamente in der Lind-Apotheke übernimmt ein Apostore-Automat.
Apotheken-Service: Ein Mitarbeiter der Apotheker bedient eine Kundin.
Lind-Apotheke: Während der Roboter von Apostore arbeitet – bleibt Zeit für eine ausführliche Beratung.

Der Apostore erledigt viele Tätigkeiten, die wir bisher mit großem Aufwand manuell machen mussten, wie zum Beispiel das Prüfen der Verfallsdaten und das Einsortieren der Medikamente in Ziehschränken. Der Roboter optimiert unser Lager vollautomatisch. Dadurch bleibt mehr Zeit, die wir mit unseren Kunden verbringen können.

Sophia Telesko
Eigentümerin der Lind-Apotheke

Highlights Apostore 

  • Deutlich höhere Lagerkapazität bei gleicher Grundfläche
  • Schnelle und intelligente Einlagerungsmöglichkeiten
  • Mehr Zeit für fachliche Beratung
  • 24/7-Verfügbarkeit mit dem Terminal

Eine fachspezifische Speziallösung in der Familie unserer Apostore-Kommissionierautomaten ist der Apostore Twin. Dieser kommt bei sehr kostenintensiven und individuell zusammengestellten Arzneimitteln beispielsweise für Krebstherapien zum Einsatz. Das Besondere am Apostore Twin ist, dass er zwei unterschiedliche Temperaturbereiche hat. Die Temperaturbereiche sind mit cold und ambient bezeichnet und sind baulich in der Mitte getrennt.

Kontaktieren Sie uns

Möchten Sie noch mehr über unsere Last-Mile-Lösungen für die Pharmalogistik erfahren? Dann schreiben Sie uns an blog@knapp.com und vereinbaren Sie einen Termin mit einem unserer Experten.

5 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos
Astrid Wolfram
Communications
Healthcare & Wholesale Solutions
Astrid betreut in unserem Blog die Themenvielfalt rund um die Bereiche Healthcare und Wholesale. Mit ihren Geschichten und Interviews gibt sie spannende Einblicke in die Welt der intelligenten Logistik-Lösungen.

Teilen

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.