Innovationen im Online-Lebensmittelhandel

Veröffentlicht am in Food Retail, Letzte Meile, Logistik der Zukunft, Technologie, Trends
4 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos

Im Bereich des E-Commerce setzten Lebensmittelhändler vorwiegend auf Central Fulfillment Center (CFC) und Micro Fulfillment Center (MFC). Die dahinter liegenden Prozesse werden dabei immer innovativer und gehen in Richtung Vollautomatisierung.

Vorteile von Vollautomatisierung im Lebensmittel-Onlinehandel

Die Gründe für einen hohen Automatisierungsgrad im Onlinehandel sind einerseits ökonomische. Die Fehlerquote verringert und die Qualität in der Kommissionierung steigert und beschleunigt sich. Dies erhöht wiederum den Durchsatz und die Effizienz. Andererseits entlasten hoch-automatisierte Konzepte die Belegschaft von schweren körperlichen Tätigkeiten. Davon profitieren nicht nur die Lebensmittelhändler, sondern auch die Konsumenten. Sie erhalten die bestellten Artikel schnell und in bester Qualität, abgerundet um flexible Lösungen auf der Last Mile.

Ein hoher Automatisierungsgrad ist aus meiner Sicht für viele Kunden die einzige Möglichkeit, den Onlinehandel profitabel zu gestalten. Unsere Lösungen zeichnen sich durch Skalierbarkeit und Flexibilität aus. Es ist zum Beispiel möglich, Roboter zu einem späteren Zeitpunkt hinzuzufügen. Das macht den Kommissionierprozess schneller und bietet unseren Partnern höchstmögliche Qualität.

Portraitbild von Rudolf Hansl, Vice President Food Retail Solutions
Rudolf Hansl
Vice President Food Retail Solutions, KNAPP Systemintegration GmbH

Roboter mit KI für Kommissionierung von Lebensmitteln

Unser Pick-it-Easy Robot handhabt eine breite Palette an Lebensmitteln verlässlich und vollautomatisch. Mit seinen speziell entwickelten Greifern kommissioniert er die teils empfindlichen Artikel behutsam und legt sie vorsichtig ab. Dank seiner künstlichen Intelligenz von dem AI-Startup Covariant, lernt er mit jedem Pick. Dadurch kann er über die Zeit immer mehr und mehr Lebensmittel bearbeiten und diese vollautomatisch in einer Tüte ablegen. Ihn unterstützen mehrere Kamerasysteme. Eines davon behält den Quellbehälter im Auge. Dabei wird beispielsweise der Artikel identifiziert und analysiert, welches Lebensmittel unser Roboter als nächstes picken soll. So erhält Pick-it-Easy Robot einen guten Überblick über die Quelle. Dadurch weiß er, wie er die Artikel am besten handhabt. Aus diesem Wissen ergibt sich auch die bestmögliche Platzierung im Zielbehälter bzw. in der Tüte. Schwere, weniger empfindlichere Lebensmittel legt er als Erstes ab. Die mit weniger Gewicht, weiter oben. So entstehen optimal zusammengestellte Tüten, die direkt an den Konsumenten geliefert werden können. Wo wir auch schon bei unserem nächsten, innovativen Prozess wären.

Pick-it-Easy_Robot_Lebensmittel_1980x1080
Der Pick-it-Easy Robot überzeugt durch optimale Greifertechnik und schonende Artikelabgabe.

Vollautomatisches Bagging mit Papiertüten

Auch im Wareneingangsbereich gibt es Optimierungs- oder Automatisierungsbedarf. Zum Beispiel beim Bagging. Dabei werden häufig manuell Tüten im Auftragsbehälter platziert. Automatisierte Technologien für Plastiktüten sind bereits vorhanden. Einer unserer Partner – Shufersal – hat mit uns nach einer Lösung für Papiertüten gesucht. Gemeinsam haben wir eine solche gefunden und erfolgreich implementieren können. Damit sind wir die ersten am Markt. Beim Auto-Bagging werden automatisiert Papiertüten im Behälter platziert und geöffnet. Danach werden die Klappen umgebogen. Dieser Prozess ist mithilfe von Automatisierung deutlich beschleunigt. Weiters ist es so für den Kommissionierer oder Roboter einfacher, die Tüten mit Artikeln zu befüllen.

Wenn wir 40.000 Kundenbehälter als Beispiel heranziehen, sprechen wir von 80.000 Papiertüten, die wir täglich platzieren. Wir haben nun gemeinsam mit KNAPP die erste Technologie zum Platzieren von Papiertüten installiert.

Portraitbild von Avi Sigall
Avi Sigall
Executive Manager, Automation Dept., Programa

Das Herzstück der Automatisierung für alle Temperaturzonen

Der Dreh- und Angelpunkt aller automatisierten Abläufe ist unser OSR Shuttle™ Evo. Es kann weit mehr als „nur“ effizient und platzsparend lagern. Es ermöglicht auch eine einfache und schnelle Auftragszusammenstellung sowie eine optimale Sequenzierung. Dadurch lagert es jeden Artikel in der richtigen Reihenfolge aus. Somit können die angeschlossenen Arbeitsplätze zu jedem Zeitpunkt mit allen Artikeln im System versorgt werden. Dasselbe gilt für Lösungen mit Robotik. Zusätzlich lässt es sich bei Bedarf um weitere Shuttles und Gassen flexibel erweitern. Die intelligente Software KiSoft behält im Hintergrund den Überblick. Dank seiner hochwertigen Bauweise ist das OSR Shuttle™ Evo auch unter extremen Bedingungen einsetzbar. Die erprobte Technologie eignet sich für alle Temperaturbereiche im Lebensmittelhandel. Ob für das Trockensortiment, das Frischesortiment oder für Kühl- oder Tiefkühlsortiment. Unser erstes Projekt mit dem automatisierten Lagersystem für Tiefkühlartikel ist bereits in Inbetriebnahme. Die Umgebungstemperatur in diesem Distributionszentrum reicht von plus 22 bis minus 23 Grad Celsius. All diese Bereiche werden mithilfe von Automatisierung abgedeckt.

Blick in die Regalgasse des automatischen Lagersystems OSR Shuttle™ Evo. 2 Shuttles lagern gerade Behälter in das Shuttle-System ein. Ein Shuttle fährt gerade in der Gasse, das andere Shuttle befindet sich gerade in der Querfahrt und wechselt in die nächste Regalgasse. Ein LED-Streifen an der Frontseite der Shuttles zeigt den Status des Lagerroboters an. Das OSR Shuttle™ Evo ist wartungsarm und zeichnet sich durch eine besonders hohe System-Verfügbarkeit aus.
Höher, schneller, besser, flexibler, wirtschaftlicher: Das automatische Lagersystem OSR Shuttle™ Evo steigert Leistung, Effizienz und Flexibilität in Logistik-Prozessen.

Hoch-automatisiertes, innovatives E-Commerce-Fulfillment

Diese Innovationen im Bereich des Online-Fulfillments haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Partner – Shufersal – entwickelt und erfolgreich implementiert. Unser CFC in Kadima ist bereits in Betrieb. Das nächste geht in Modi’in im Herbst 2022 live. Im Endausbau strebt Israels führende Einzelhandelskette für Lebensmittel einen Automatisierungsgrad von beinahe 100 Prozent an. Dadurch wird der Kommissionierprozess beschleunigt und am Ende die höchstmögliche Qualität für den Kunden erzielt. Mit seinen beiden CFCs deckt Shufersal das gesamte Zentrum von Israel ab. Ein weiterer Prozess, den unser Partner mit uns automatisieren möchte, ist das Decanting. Dabei handelt es sich um einen Schlüsselvorgang im Wareneingang, der mithilfe von Automatisierung deutlich effizienter gestaltet werden kann. Auch hier kann Pick-it-Easy Robot unterstützen, indem er die die Kartons im Wareneingang präzise erfasst, öffnet und die Artikel gezielt sowie vorsichtig im Behälter für die Einlagerung ablegt.

Erfahren Sie mehr über unsere Lösung bei Shufersal in Kadima:

4 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos
Nina Firgo
Communications Food Retail Solutions
Welche Trends bewegen den Lebensmittelhandel – und wie wirken sich diese Trends auf die Lebensmittel-Logistik aus? Mit diesen Themen beschäftigt sich Nina in unserem Blog und schreibt für Sie über die frischesten Lösungen für den Lebensmittel-Sektor.

Teilen

Zusätzliche Informationen

Sie möchten mehr über unsere Lösungen für den Lebensmittel-Onlinehandel erfahren? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme unter blog@knapp.com.

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.