New Urban Logistics: Omnichannel Fulfillment nahe am Kunden und seinen Bedürfnissen

Veröffentlicht am in Fashion, Food Retail, Healthcare, Logistik der Zukunft, Point-of-Sale, Retail, Trends, Unternehmen
4 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos

Omnichannel Retail: Herausforderung für stationären Handel und Online-Händler

Der Handel steht aktuell vor der Quadratur des Kreises, wie man so schön sagt. Auf der einen Seite wird das Einkaufen im Laden für Kunden immer weniger attraktiv. So stellt sich die Frage: „Wie kommt man mit Kunden, die in Webshops, Market Places und sozialen Medien surfen überhaupt noch persönlich in Kontakt?“ Gleichzeitig sinkt die Flächenproduktivität, und die Kosten pro Euro Umsatz steigen. Auf der anderen Seite hat auch der Onlinehandel seine Herausforderungen. Zwar boomt das Geschäft, doch auf der letzten Meile ist noch Luft nach oben. Denn verzögerte Lieferungen und Waren, die nicht wie erwartet gefallen, hinterlassen unzufriedenen Kunden und Retouren, die Arbeit machen und Geld kosten.

Ob Onlinehändler oder Shopbetreiber, Retailer stehen heute vor der Frage: Wie erreiche ich meine Kunden? Der intelligente Einsatz von Technologien für Omnichannel-Lösungen schafft hier die Klammer zwischen online und offline. Dies erfüllt Kundenbedürfnisse und steigert die Wirtschaftlichkeit.

Was erwarten Kunden heute beim Einkaufen?

KNAPP retail solutions; omnichannel retail, omnichannel shopping, omnichannel

Omnichannel Retail, Seamless Commerce, Customer Experience – diese Begriffe prägen heute die Retail-Branche. Start- und Endpunkt in diesem neuen Modell sind der Endkunde und seine Bedürfnisse. Aber, was erwarten Kunden eigentlich beim Einkaufen? Dazu ein paar Zahlen, Daten, Fakten aus der Welt des Omnichannel Retail.

0%
Digitaler Einfluss
Eines jeden Dollars, der in einem Shop ausgegeben wird, ist digital beeinflusst.
0%
Kundenbindung
Unternehmen, die eine Omnichannel-Strategie nutzen, steigern die Kundenbindung
0%
Device-Wechsel
Kunden beginnen ihren Kauf auf einem Gerät und beenden ihn auf einem anderen.
0%
Digitale Kommunikation
Der erwachsenen Kunden bevorzugen mit Unternehmen digital zu kommunizieren.
0%
COVID-19
Befragte einer Studien gaben an ihr Kaufverhalten nachhaltig ändern zu wollen.
0%
Verfügbarkeit
prüfen
Kunden besuchen einen Store eher nicht, wenn sie die Verfügbarkeit vorher nicht prüfen können.
* Quellen: siehe Seitenende.

COVID-19 prägt Einkaufsverhalten

Hinzu kommt, dass die Entwicklungen des Jahres 2020 rund um die COVID-19-Pandemie das Einkaufsverhalten stark geprägt haben. Aufgrund von Lockdowns und Social Distancing sind Konsumenten verstärkt auf das Onlineshopping umgestiegen, vor allem ältere Personen nutzen dies vermehrt. Auch Geschäftsfelder wie der Lebensmittelhandel oder Heimwerkerbedarf verbuchen starke Zuwächse im Online-Segment und Konsumenten haben sich schnell an neue Omnichannel-Services gewöhnt wie etwa:

  • Kontaktloses Zahlen
  • Virtuelle Beratung
  • Heimzustellung
  • Click & Collect (Curbside Pick-up, BOPIS)
  • Click & Reserve
Bequeme Hauszustellung im Online-Lebensmittelhandel
Geschäftsfelder wie der Lebensmittelhandel verbuchen starke Zuwächse im Online-Segment. Die Konsumenten haben sich auch schnell an neue Omnichannel-Services wie die Hauszustellung gewöhnt.

Urbane Netzwerke für Omnichannel Fulfillment steigern Effizienz und Zufriedenheit der Kunden

Zurecht gilt Omnichannel Fulfillment als die Königsdisziplin der Logistik. Neben den großen Hochleistungs-Fulfillment-Zentren, die mehrere Länder effizient versorgen, gewinnen smarte Lösungen, vor allem für den urbanen Raum, zunehmend an Bedeutung. Hier gilt es, agile Logistik-Netzwerke zu schaffen, in denen Warenflüsse, Menschen, Prozesse und Informationen intelligent miteinander vernetzt sind, um vor allem die Herausforderungen der letzten Meile zu lösen.

 

4 wichtige Faktoren für Erfolg im Omnichannel Retail

Convenience
Bequem und einfach einkaufen
Experience
Individuell zugeschnittene Einkaufserlebnisse – durchgängig online und offline
Variety
Umfassende Auswahl an Waren
Speed
Waren und Dienstleistungen abrufen wann und wohin es passt.

Wie lassen sich alle diese komplexen Anforderungen effizient in logistische Prozesse umsetzen?

Keep it simple and seamless.

Mit unserer Initiative New Urban Logistics können sich Retailer ihre urbanen Omnichannel-Netzwerke auf ihre Bedürfnisse maßschneidern. Das Portfolio umfasst Lösungen für Micro Fulfillment über In-Store-Fulfillment bis hin zur vollintegrierten Softwarelösung, die Lagerbestand und Tourenplanung dynamisch überwacht und steuert.

New Urban Logistics, Omnichannel Fulfillment
New Urban Logistics: Maßgeschneiderte urbane Netzwerke für individuelle Anforderungen von Micro Fulfillment über In-Store-Fulfillment bis hin zur vollintegrierten Softwarelösung, die Lagerbestand und Tourenplanung dynamisch überwacht und steuert.

Mehr Convenience und Effizienz auf der letzten Meile

Von der Last Mile zur Fast Mile. Das gelingt mit Micro Fulfillment. Ein Micro Fulfillment Center (MFC) ist ein automatisiertes Mini-Warenlager, das an einen bestehenden Store angeschlossen ist. Das bedeutet: Das Micro Fulfillment Center nutzt die bestehende Infrastruktur von Stores, um Online-Aufträge schnell und kosteneffizient zu bearbeiten.

Micro Fulfillment Center sind nach dem Hub & Spoke-System konzipiert. Das bedeutet, dass die Online-Aufträge von 5 umliegenden Stores in einem MFC bearbeitet werden. Die Bestellung des Kunden wird in einem MFC in seiner Nähe bearbeitet. Nur 30 Minuten nach der Bestellung stehen die gewünschten Waren bereit: Entweder zur Abholung per Click & Collect oder zur Zustellung, zum Beispiel flott und umweltschonend per Fahrrad-Kurier. Auch der Lagerbestand für den Store kann platzsparend im automatischen Lager untergebracht – Verfügbarkeiten sind immer im Blick. Ein MFC kann auch als sogenannter Dark Store ausgeführt werden.

Zahlreiche Unternehmen, wie zum Beispiel Albertsons in den USA oder Woolworths in Australien setzen bereits auf unsere Micro-Fulfillment-Lösungen mit Technologie von KNAPP.

Albertsons, Safeway, MFC
Das Albertsons Micro Fulfillment Center by Safeway im Süden von San Francisco.
Was ist ein MFC?
Ein Microfulfillment Center ist ein automatisches Mini-Warenlager angeschlossen an den Store.
30 Minuten
Aufträge schnell und kosteneffizient bearbeiten.
Hub & Spoke-System
Ein MFC kann die Aufträge von 5 umliegenden Stores erfüllen.
Mehr Service
Click & Collect, Zustellung per Fahrrad etc.
Alles im Blick
Intelligente Software behält den Überblick über den Lagerbestand.
Dark Store
Ausführung auch als Dark Store möglich.

Experience & Variety: Wie wäre es mit einem Onlineshop zum Reingehen?

Kunden haben unterschiedliche Beweggründe, um einen Store zu besuchen. Die einen wissen genau, was sie benötigen und möchten schnell und einfach zum Wunschartikel. Die anderen suchen kompetente Fachberatung, Auswahl und Vergleichsmöglichkeiten.

Mit Project RetailCX wird der Einkauf im Laden bequemer, attraktiver, sicherer und digitaler. Für Retailer wird er vor allem wirtschaftlicher. Auf deutlich reduzierter Fläche – rund 40-70 Prozent weniger – kann ein größeres Sortiment dem Kunden gezielt angeboten werden. Kunden wählen das für sie optimale Service-Level: vom schnellen Pick-up am 24/7-Schalter bis zur intensiven Beratung mit spannender Produktpräsentation.

Andreas Miller, Head of Sales and Accountmanagement Retail Solutions, KNAPP AG
Andreas Miller
Head of Sales and Account Management, Retail Solutions, KNAPP AG

Beide Bedürfnisse vereint Project RetailCX zu einer Lösung: dem Onlineshop zum Reingehen. Project RetailCX ist ein In-Store-System, das aus einem automatisierten Mini-Lager mit Robotern und vollintegrierter Digitalisierungslösung besteht. Die Waren lagern diebstahlsicher im Inneren des automatischen Miniatur-Lagers: Platzeinsparungen von 40-70 Prozent sind hier möglich. Über Touchscreens oder eine App navigieren Kunden durch das Angebot, suchen sich ihre Waren aus, bezahlen am Onlineterminal und erhalten direkt ihre Waren. Auch Digital Signage, Cross-Selling, kontaktlose Bezahlprozesse oder 24/7-Shopping lassen sich umsetzen. So entlastet Project RetailCX die Mitarbeiter und es bleibt mehr Zeit für Beratung. Das kostenaufwändige Nachfüllen der Regale, das mitarbeiterintensiv ist und keinen direkten Kundennutzen hat, entfällt. Auch Kassentätigkeiten können über Project RetailCX erfüllt werden.

Project Retail CX; In-Store Fulfillment; Omnichannel; einkaufen

Zusätzlich ergeben sich spannende Einsatzmöglichkeiten:

  • als Hingucker zur Produktinszenierung
  • als Pop-up Store auf einem Parkplatz oder auch
  • als Dark Store für Nano Fulfillment.

Damit vereint Project RetailCX das Beste aus Onlineshopping und Einkauf im Laden: Kunden profitieren von mehr Auswahl und schnellen Bezahlprozessen. Sie können sich beraten lassen, die Waren ausprobieren und sofort mitnehmen.

Speed: Warenflüsse und Kosten optimieren

Noch vor einiger Zeit wusste man genau, wie der nächste Tag aussieht: Versandtouren wurden in Waves geplant und die Touren zur Filialbelieferung waren fix definiert. Heute ist alles anders. Denn im Omnichannel-Netzwerk ändern sich laufend die Anforderungen: Neue Online-Bestellungen kommen herein, ständig sind andere Empfänger zu beliefern und neue Service-Levels wie zum Beispiel Same-Day-Delivery oder individuelle Zustellzeiten werden gewünscht.

KiSoft steuert eine einzelne Lichtschranke im Lager, hat Überblick über den Lagerbestand an mehreren Standorten und ermöglicht eine dynamische Planung von Transportfahrzeugen. Mit diesem Gesamtüberblick über Zustände und Daten der Value Chain, ist es möglich zielgerichtet und vorausschauend zu agieren und quasi in Echtzeit zu reagieren. Die Kosten des gesamten Fulfillments werden so gesenkt, neue Service-Levels werden ermöglicht und die Lieferqualität erhöht.

Bernd Stöger
Bernd Stöger
Executive Product Manager, Software, KNAPP AG

Um eine hohe Qualität in der Zustellung zu garantieren, übernehmen dies Retailer vermehrt selbst. Für effizientes Omnichannel Fulfillment ist eine intelligente und integrierte Planung im Lager und auf der Straße erforderlich. Diese Aufgabe übernimmt KiSoft mit Warehouse Management und Transport Management-Funktionalitäten:

  1. Die Software prüft verfügbare Ressourcen im Lager und auf der Straße und erstellt eine dynamische Tourenplanung.
  2. Darüber hinaus überprüft KiSoft laufend den Status der Tour und nimmt bei Bedarf Anpassungen vor.
  3. So sind eine optimale Ressourcenplanung und Effizienzgewinn möglich.
  4. Auch Umwelt und Gesellschaft profitieren – dank intelligenter Tourenplanung werden wichtige Kilometer, Verkehrsaufkommen und Zeit eingespart.

Sie möchten mehr über unsere Lösungen zu New Urban Logistics erfahren? Schreiben Sie uns auf blog@knapp.com.

4 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos
Martina Ogrisek
Communications
General Retail, E-Commerce & Omnichannel Solutions
Welche Trends bewegen die Retail-Branche? Wie lassen sich neue Anforderungen in individuelle Automatisierungslösungen übersetzen? Zu diesen Themen recherchiert und bloggt Martina für Sie.

Teilen

Zusätzliche Informationen

Wie funktioniert eigentlich ein Micro Fulfillment Center?

 

Welche Bedeutung hat Software in unserer Welt? Wie hilft sie uns im Alltag und was ist die Rolle der Software in der Logistik? Sehen mehr dazu in diesem Video.