3 Mythen über Automatisierung und Digitalisierung in der Logistik

Veröffentlicht am in Digitalisierung, Technologie, Trends, Unternehmen
3 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos

Rund um Automatisierung und Digitalisierung in der Logistik ranken sich zahlreiche Mythen und Missverständnisse. Viele dieser Mythen entstammen noch einer Zeit, als Logistik auf die 4 Wände eines Lagers beschränkt war und es darum ging, Waren von A nach B zu bringen. In den vernetzten und digital-getriebenen Wertschöpfungsketten von heute geht es darum, Rohstoffe, Waren, Prozesse, Menschen, Technologien und Orte miteinander zu vernetzen. Es ist also an der Zeit, sich von einigen der alten Mythen zu verabschieden – 3 davon nehmen wir uns heute vor.

Mythos 1

Automatisierung in der Logistik schränkt Flexibilität ein

Oft haben Unternehmen Bedenken, dass die Automatisierung ihrer Logistik-Prozesse sie in ein Korsett steckt und ihre Flexibilität einschränkt. Aber keine Sorge, denn wir bei KNAPP sagen: Auch höchste Effizienz und höchster Grad der Automatisierung dürfen nie zu Lasten der Flexibilität gehen. Um diese ideale Mischung aus Automatisierung und optimaler Flexibilität zu erreichen, kombinieren wir unsere intelligenten Technologien zu maßgeschneiderten Lösungen für unsere Kunden.

Zu unseren Kernbranchen zählen:

Unser Ziel ist es, mit unseren Automatisierungslösungen die Individualität jedes Geschäftsmodells optimal abzubilden und sie auch an Wachstumsziele und Investitionsrahmen unserer Kunden anzupassen.

Hier ein Überblick über einige unserer intelligenten Technologien.

Shuttle-System und AMR für Automatisierung und Digitalisierung in der Logistik

Das automatische Lagersystem OSR Shuttle Evo hilft dabei die Digitalisierung und Automatisierung in der Logistik voranzutreiben

Das automatische Lagersystem OSR Shuttle™ Evo ist das Herzstück moderner Lagerprozesse und Fulfillment-Strategien in allen Branchen von Healthcare über E-Commerce bis zum Lebensmittelhandel oder den Automotive-Bereich. Das System ist in Größe und Leistung flexibel skalierbar und übernimmt die Lagerung von Waren aller Art – sowohl SKUs als auch Übervorrat. Behälter, Kartons und Trays mit einer Zuladung von bis zu 50 Kilo können mehrfachtief im System gelagert werden. Das OSR Shuttle™ Evo ist voll in die KNAPP-Softwarelandschaft integriert oder wie Jan Frans Berends, Logistik-Leiter bei unserem Kunden Kramp sagt: „Es ist ein digital-getriebenes System. Außerdem hat uns das Design überzeugt, denn wir wollten keine langen Fördertechnikstrecken, die sich wie Spaghetti schlängeln.“

Intelligente Automatisierung in der Logistik: Die Kombination von automatischen Lagersystem und autonomen mobilen Shuttles entsteht Flexibilität in den Lagerprozesse.

Aus der Kombination von intelligenten, autonomen mobilen Robotern und dem zentralen Lagersystem, wird die Lösung OSR Shuttle™ Evo+. Das Plus steht dabei für das Extra an Flexibilität, das diese Lösung bietet. Denn die autonom fahrenden Open Shuttles vernetzen flexibel unterschiedliche Lagerbereiche und Prozesse mit dem zentralen Lagersystem. Die Open Shuttles unterstützen zum Beispiel:

  • im Wareneingang
  • bei der Versorgung von dezentralen und manuellen Arbeitsplätzen
  • bei Express- und Sondertransporte in den Versand
  • bei der Versorgung von Produktionsmaschinen
  • bei Anwendungen im Micro Fulfillment

Intelligente Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine

An den Ware-zur-Person-Arbeitsplätzen können Mitarbeiter ergonomisch und effizient arbeiten.

Die Ware-zur-Person-Arbeitsplätze der Pick-it-Easy-Serie bilden die Schnittstelle zwischen dem Menschen und der automatisierten Lagertechnik. Die Arbeitsplätze vereinen Ergonomie, Effizienz und höchste Qualität in der Bearbeitung von Aufträgen: So können zum Beispiel mehrere Aufträge gleichzeitig bearbeitet werden. Übersichtliche Software-Interfaces führen die Mitarbeitenden Schritt für Schritt durch jeden Auftrag. „Als einen der größten Erfolge unseres Projektes sehe ich die Optimierung der manuellen Kommissionier-Prozesse. Unsere Mitarbeiter arbeiten Hand in Hand mit modernster Automatisierungstechnologie. Alle Arbeitsabläufe sind ergonomisch und dank softwaregeführter Prozesse fehleroptimiert“, sagt Olivier Sorbe, Leiter Logistik für die Regionen Europa, naher Osten und Afrika bei Parfums Christian Dior.

Taschensorter bringen Ordnung und Flexibilität in Logistik-Prozesse

Automatisierung in der Logistik: Seitenansicht auf ein Taschensortersystem von Dürkopp Fördetechnik. Mehrere Sortertaschen mit Waren werden mit einer Hängefördertechnik transportiert. Pocket Sorter eignen sich ideal für das Fulfillment im Fashion-Bereich

Taschensorter-Systeme eignen sich für viele verschiedene Anwendungen und bringen vor allem in Kombination mit einem leistungsstarken automatischen Lagersystem Schwung in die Fulfillment-Prozesse. Vor allem im E-Com und Omnichannel-Fulfillment bringen Taschensorter ein hohes Maß an Flexibilität. Jedes Stück in jeder Tasche ist eindeutig identifizierbar und kann jederzeit aus einem Taschenspeicher abgerufen werden. Taschensorter-Systeme sind ideal für die platzsparende Lagerung von Waren – vor allem im Fashion-Bereich zum Beispiel für das effiziente Handling von Retouren: Die Retourwaren werden direkt am Retourenarbeitplatz an eine Tasche übergeben und stehen sofort wieder zum Verkauf zur Verfügung. Auch im Bereich Feindistribution und CEP bieten sich spannende Einsatzmöglichkeiten, die Flexibilität und Leistungskapazitäten stark erhöhen.

Mythos 2

Roboter in der Logistik sind nur Spielerei

Kennen Sie das? Lange galten Roboter in logistischen Prozessen als überteuerte Spielerei im Prototypen-Status. Zu wenig Einsatzmöglichkeiten und handhabbare SKU gäbe es für Roboter und generell mangle es ihnen an Zuverlässigkeit – so die landläufige Meinung. Aber, weit gefehlt! Mit dem rasanten Fortschritt der Technologie, vor allem auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz, gibt es für Roboter nun viele Einsatzmöglichkeiten in Logistik-Prozessen, die Effizienz, Qualität und Mitarbeiterzufriedenheit steigern.

Roboter schaffen Mehrwert in vielen Logistik-Prozessen

Robotik ist ein Trend zur Digitalisierung und Automatisierung in der Logistik. Blick auf den Kommissionierroboter Pick-it-Easy Robot, der gerade ein Hemd aus einem weißen Behälter entnimmt.

Der Kommissionierroboter Pick-it-Easy Robot ist weltweit in unterschiedlichsten Branchen im Einsatz, zum Beispiel zur Kommissionierung von Medikamenten, Lebensmittel und hochwertigen Kosmetika, im Werkzeug- und Ersatzteilhandel sowie im Fashion- und Retail-Bereich. So ein breites Artikelspektrum meistert Pick-it-Easy Robot mit seiner künstlichen Intelligenz, die ihn (fast) so sehen und greifen lässt wie einen Menschen. Dadurch kann er auch folierte Artikel, Glasflaschen und nicht formstabile Waren, zum Beispiel Socken, zuverlässig und schonend handhaben. Der intelligente und vielseitig einsatzbare Pick-it-Easy Robot arbeitet bei Bedarf Uhr arbeiten, steigert die Leistung, und entlastet die Mitarbeiter, zum Beispiel in der Nachtschicht.

 Das vollautomatische Kommissioniersystem RUNPICK übernimmt ein Großgebinde mit Waren und platziert es auf einer Palette. RUNPICK, kurz für Robotic Universal Picker ist ein Roboter, der speziell für den Lebensmittelhandel entwickelt ist. RUNPICK übernimmt das vollautomatische Full Case Picking für den stationären Lebensmittelhandel.

Gerade in der Lebensmittel-Distribution sind Mitarbeiter oft hohen Belastungen ausgesetzt. Für die Lieferung an die Supermärkte müssen stabile Palettenstapel auf Rollbehältern gebildet werden. Diese Aufgabe übernehmen nun der Kommissionier- und Palettierroboter RUNPICK und die smarte Software zur Packmusterberechnung KiSoft Pack Master. Auf diese Weise lassen sich vollautomatisch stabile Rollbehälter nach definierten Vorgaben zusammenstellen: RUNPICK übernimmt also das Kommissionieren und Palettieren der filialspezifischen Aufträge in einem Prozessschritt. Dies entlastet die Mitarbeiter im Lager von schwerem Heben und Tragen und auch die Mitarbeiter in den Supermärkten, denn die Rollnehälter werden filialgerecht entsprechend dem Layout jedes Supermarktes zusammengestellt.

Die Anwendung KiSoft Pack Master ist auch für Palettier-Aufgaben in anderen Branchen geeignet.

Mythos 3

Servicetechniker sind die mit dem Schraubenschlüssel

Immer unterwegs mit Werkzeugkoffer und Blaumann – so stellt man sich einen Servicetechniker vor, nicht wahr? Doch, auch der Service- und Wartungsbereich hat in den letzten Jahren einen starken Wandel erlebt. Der Trend geht klar in Richtung digitale Services und intelligente Informationen und: „90 Prozent unserer Serviceeinsätze werden bereits remote gelöst“, sagt Alessandro Freidl, Director unserer Abteilung Onsite Services. Intelligente Informationen helfen im Lageralltag zum Beispiel bei der vorausschauenden Planung von Wartungen oder bei der Einsatzplanung.

Der Trend geht klar in Richtung digitale Services und intelligente Informationen. 90 Prozent unserer Serviceeinsätze werden bereits remote gelöst.

Portrait von Alessandro Freidl, Customer Service Director Onsite Services bei KNAPP
Alessandro Freidl
Director On-site Services, KNAPP

Digitalisierung in der Logistik: Intelligente Informationen sichern optimalen Anlagenzustand

KiSoft hilft bei der Digitalisierung und Automatisierung in der Logistik: Ein Logistikleiter überprüft Logistikdaten auf Dashboards am LaptopIm Rahmen unseres Lifecycle-Managements arbeiten wir laufend mit unseren Kunden zusammen, um den zuverlässigen Betrieb ihrer Systeme zu sichern. Ein wertvolles Tool aus dem Service-Baukasten ist KiSoft Analytics. Die Software-Applikation analysiert relevante Anlagendaten, visualisiert Dashboards und KPIs und hilft dabei, schnell und einfach die richtigen Entscheidungen zu treffen – und zwar kurz,- mittel- und langfristig.

 

Grafik über die Funktionen und Einsatzbereiche der Software redPILOT. Die redPILOT .Operational Excellence Solution eignet sich für unterschiedliche Anwendungen wie die Mitarbeiterplanung, Skill Management, erstellen von Schichtplänen. Über die redPILOT Team App können die Mitarbeiter einfach Schichten tauschen.

Ein weiterer schlauer Helfer ist die redPILOT Operational Excellence Suite: Diese hilft dabei, das Logistik-System immer optimal zu betreiben. Beispielsweise lassen sich mithilfe von redPILOT Schichten schnell und einfach planen und es ist sichergestellt, dass Personen mit den notwendigen Qualifikationen im Dienst sind. Das CMMS-Tool (Computerized Maintenance Management System) von redPILOT nutzt Anlagendaten, um Wartungen strukturiert und vorausschauend geplant umzusetzen. Dies spart Kosten, vermeidet ungeplante Ausfälle und optimiert die Effizienz und Verfügbarkeit des Systems. Zusätzlich stehen zu jeder Zeit übersichtliche Reports zur Verfügung.

Erfahren Sie mehr über die intelligente redPILOT Operational Excellence Suite.

Möchten Sie mit uns über noch mehr Mythen aus der Welt der Logistik-Automatisierung sprechen oder haben Sie eine Frage zu unseren Technologien, die echten Mehrwert im Logistik-Alltag schaffen? Dann schreiben Sie uns doch an blog@knapp.com

3 Minuten Lesezeit
Beitrag enthält Videos
Martina Ogrisek
Communications
General Retail, E-Commerce & Omnichannel Solutions
Welche Trends bewegen die Retail-Branche? Wie lassen sich neue Anforderungen in individuelle Automatisierungslösungen übersetzen? Zu diesen Themen recherchiert und bloggt Martina für Sie.

Teilen

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.